Herzlich Willkommen,

in unseren Institutsambulanzen für Systemische Psychotherapie für gesetzlich versicherte Erwachsene, bei der auch Partner:innen, Familien und systemrelevante Personen miteinbezogen werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Anmeldung und Aufnahme.

Standorte

FamThera Institut – Ambulanz Leipzig
Holzhäuser Str. 120
04299 Leipzig
Fon: 0341 – 69944544
e-mail: ambulanz-leipzig@fam-thera.de

FamThera Institut – Ambulanz Dresden
Bautzner Str. 113
01099 Dresden
Fon: 0351 – 20274177
e-mail: ambulanz-dresden@fam-thera.de

Die Dresdner Ambulanz ist eingeschränkt barrierefrei      (6 Stufen)

Anmeldung und Aufnahme

Wenn Sie Interesse an einer Therapie in unserer Ambulanz haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an

ambulanz-dresden@fam-thera.de (Dresden) oder ambulanz-leipzig@fam-thera.de (Leipzig)

mit einigen Informationen zu folgenden Punkten:

  • Name, Alter
  • Lebenssituation, Vorgeschichte zur Anfrage (kurz!)
  • Was ist ihr Anliegen? Welches Thema soll in der Psychotherapie behandelt werden?
  • Was erhoffen Sie sich von einer Psychotherapie?
  • Welche Personen aus dem persönlichen Umfeld sollten in den Prozess einbezogen werden?
  • Waren Sie in den vergangenen 2 Jahren schon einmal in psychotherapeutischer Behandlung?
  • Zu welchen Zeiten an welchen Tagen haben Sie regelmäßig (wöchentlich/alle 2 Wochen) Zeit für die Therapie?

Alternativ können Sie sich auch während der Telefonsprechzeiten informieren, ob momentan neue Patient:innen aufgenommen werden können.

Die nächsten Telefonsprechzeiten der Ambulanzen finden wie folgt statt:

~ ~ ~ wir sind ab 3.7. im Urlaub ~ ~ ~

Mittwoch, 10.7. 10 – 12 Uhr

Mittwoch, 17.7. 13 – 15 Uhr

Donnerstag, 18.7. 12 – 13 Uhr

Zum ersten Sprechstundentermin bringen Sie bitte folgendes mit:

    • Ihre Versichertenkarte.
    • wichtige Vorbefunde, wie z.B. Diagnosen, Entlassungsbericht bei stationärer Vorbehandlung
    • falls vorhanden, Überweisung vom behandelnden Arzt

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Psychotherapeutische Sprechstunde und der weitere Ablauf
  • In der psychotherapeutischen Sprechstunde besprechen wir mit Ihnen, ob eine ambulante systemische Therapie für Sie hilfreich sein kann. Es wird über die Notwendigkeit einer psychotherapeutischen Behandlung gesprochen werden.
    Sie erhalten Informationen über den weiteren Ablauf und unser therapeutisches Angebot.
    Es kann bis zu 3 Sprechstunden geben.
  • Falls eine Behandlung für beide Seiten in Frage kommt, können wir Ihnen in der Regel sehr schnell Termine für die ersten Probesitzungen (Probatorik) bei uns anbieten.
  • Am Ende der Probatorik (nach 3-bis max. 4 Probesitzungen) entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, ob ein Antrag auf Kostenübernahme der Psychotherapie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse gestellt werden soll.
    Hierzu ist es notwendig, dass der/die Sie behandelnde Hausärzt:in;
    Fachärzt:in einen Konsiliarbericht erstellt, in dem aus medizinischer Sicht die Indikation für die Psychotherapie bestätigt wird.
  • Danach wird die Kostenübernahme durch Ihre gesetzliche Krankenkasse beantragt. Die Therapie beginnt nach der Bewilligung durch die Krankenkasse.
  • Die Therapiesitzungen finden in der Regel alle 1-2 Wochen statt und dauern 50 bzw. 100 Minuten. Die Therapietermine vereinbaren Sie mit Ihrer/m Therapeut:in. Die Gesamtdauer der Behandlung kann individuell sehr unterschiedlich sein und wird gemeinsam festgelegt. Das Procedere ist im Krankenkassensystem für Systemische Therapie folgendermaßen festgelegt:
    Es können bis 12 Therapiesitzungen Kurzzeittherapie I
    dann bis zu weiteren 12 Therapiesitzungen Kurzzeittherapie II
    und dann noch bis zu max. weiteren 24 Therapiesitzungen Langzeittherapie
    durchgeführt werden.
  • Mit Beginn der durch Ihre Krankenkasse bewilligten Psychotherapie werden Sie einen Therapievertrag mit Ihrer/Ihrem Therapeut:in im Rahmen der Ausbildungsbehandlung in der FamThera – Institutsambulanz abschließen.
Ambulanzleitung

Kathrin Löschner - Ambulanzleitung

Dipl.-Psych. Kathrin Löschner – Ambulanzleitung

Psychologische Psychotherapeutin (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Systemische Therapie)
Fachkunde für die Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Einzel- und Gruppensetting).
Paar- und Familientherapeutin/Systemische Therapeutin (DGSF)
Supervisorin (OPK, DGSF) u.a. für AFP, MAPP, SIMKI
Lehrtherapeutin für Systemische Therapie (DGSF)

Team

Unser Team besteht aus Therapeut:innen mit abgeschlossenem Hochschulstudium in Psychologie/ Klinische Psychologie, die sich in der fortgeschrittenen vertieften Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeut:in  im Vertiefungsgebiet Systemischen Therapie befinden.
Das Team der Therapeut:innen wird von der Ambulanzassistentin Tatjana Karcz unterstützt
und von Ausbildungskandidat:innen, die in der Institutsambulanz ihre Praktische Tätigkeit II im Rahmen der Ausbildung absolvieren.

Unser Angebot/Anlässe für Psychotherapie
Unser Angebot

Wir bieten Ihnen Einzeltherapie an:

Einzeltherapie heißt, dass die Arbeit mit Ihnen im Mittelpunkt des therapeutischen Prozesses steht. Obwohl wir einzeltherapeutisch arbeiten sehen wir Sie immer auch als Teil von Systemen (Familie, Arbeit, Freundeskreis…). Insofern sehen wir es als Systemische Therapeut:innen besonders hilfreich für den therapeutischen Prozess an, für Sie wichtige Menschen zu einzelnen Sitzungen oder auch für einen Therapieabschnitt mit einzubeziehen. Auf diese Weise fließen neue Sichtweisen ein, die den Prozess bereichern und Sie einer Lösung näherbringen können.

 

Anlässe für Psychotherapie

Wir bieten Ihnen unter anderem für folgende Symptome; Störungen, Erkrankungen psychotherapeutische Behandlung an:

  • Angsterkrankungen, wie generalisierte Angststörungen, Phobien, Prüfungsangst
  • Zwangsstörungen, wie z.B. Wasch- Kontroll- oder Zählzwang, oder Zwangsgedanken
  • Anpassungsstörungen in Folge schwerwiegender Lebensereignisse, wie Trennung, Verlust einer geliebten Person oder Konflikte am Arbeitsplatz
  • Depressionen, Erschöpfungszustände, nichtorganische Schlafstörungen
  • Somatoforme- oder Psychosomatische Störungen, wie chronische Schmerzen, anhaltende körperlichen Beschwerden, psychische Beschwerden in Zusammenhang mit körperlichen Erkrankungen, körperliche Beschwerden bei unklarer oder fehlender körperlicher Ursache
  • Seelische Krankheit als Folge schwerer chronischer Krankheitsverläufe
  • Beziehungskonflikte in der Familie, Partnerschaft oder im Beruf
  • Störungen in Folge traumatischer Erfahrungen (PTBS), wie Gewalt, Unfall
  • Essstörungen, wie Bulimie, Adipositas, Anorexie
  • Sexuelle Funktionsstörungen (nichtorganisch)
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, wie aggressives oder selbstschädigendes Verhalten, Impulsivität, emotionale Instabilität
  • Störungen des Sozialverhaltens, wie Vermeidungsverhalten, Trennungsängste, Selbstwertprobleme, Selbstunsicherheit

Behandlungsausschluss:

  • Patient:innen mit akuter Selbstgefährdung (akute Suizidalität)
  • hirnorganisch sowie akut psychotisch beeinträchtigte Patient:innen
  • Patienten mit Suchterkrankungen (Medikamenten-, Drogen- und Alkoholabhängigkeit) Für diese Patient:innen ist eine suchttherapeutische Behandlung angezeigt.
Was ist systemische Psychotherapie

Systemische Psychotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes psychotherapeutisches Verfahren.
In der Systemischen Psychotherapie werden den sozialen Beziehungen innerhalb einer Familie oder sozialen Gruppe besondere Bedeutung für die Entstehung und die Überwindung psychischer Belastungen beigemessen. Sie findet daher sowohl im Einzel- als auch im Mehrpersonensetting statt.

Zentrale Haltung ist die Begegnung mit Patient:innen auf Augenhöhe und eine lösungs- und ressourcenorientierte Behandlungsplanung.
In der Systemischen Therapie werden die verschiedenen Anliegen, Symptome, Krisen, Erkrankungen, Störungen immer im Kontext von Systemen gesehen, in den zwischenmenschlichen Systemen und auch im innerpsychischen System, im psychosomatischen System und im System Zeit. Sie kommen mit Ihrer Sicht auf die Sie umgebende Gegenwart in die Therapie und vor Ihnen liegen Zukunftsideen und Sie bringen viele Erfahrungen, Ressourcen und verschiedene Lösungsstrategien aus der von Ihnen gelebten Vergangenheit mit. Das kann in der therapeutischen Arbeit genutzt werden,
Systemische Therapie bedeutet auch Ihnen neue Möglichkeitsräume zu eröffnen. Sie können aus verschiedenen Perspektiven auf Ihre Themen schauen. Auf diese Weise können Unterschiede entstehen, die Ihnen neue Verhaltensweisen, gute Begegnungen, einen guten Zugang zu Ihren Ressourcen, Fähigkeiten, inneren Anteilen, Ihren Emotionen und andere Reflexionen auf sich und Ihre Umgebung ermöglichen, die wiederum zu besserer Lebensqualität führen können.

Mit Hilfe erlebnisorientierter Methoden sprechen wir in der Therapie ganzheitlich den Verstand, Gefühle und Körper an.

In jeder Familie/ jedem System gibt es einen großen Reichtum an überlieferten und gelebten Möglichkeiten, mit Krisen und Problemen umzugehen.  Manche davon sind sehr hilfreich, andere verursachen viel Leid. In einer Familie/ einem System gibt es immer ganz verschiedene Perspektiven auf ein Problem oder auf das, was sich ändern soll. Wollen Sie sich gemeinsam als Familie/ als System auf einen Veränderungsweg machen? Sind Sie neugierig auf diese verschiedenen Sichtweisen und auf die Ressourcen in Ihrer Familie/ in Ihrem System, die Ihnen auf diesem Weg nützlich sein können? Wollen Sie das Problem gemeinsam als Familie/ System  verändern?


 

Akute Krisen und Notfälle

Kontakt im Notfall

In akuten psychischen Krisensituationen und Notfällen wenden Sie sich bitte an die Auswahl unten stehender Adressen.

  • Leipzig:
  • Dresden:
    • Psychosozialer Krisendienst Ostra-Allee 9, 01067 Dresden, Ebene 3 Gesundheitsamt: Mo-Do 8:30 bis 12 und 13-17, Fr 8.30-14:00. Telefonische Anmeldung Mo-Fr 9-11 (03 51) 4 88 53 41 
    • Dresdner Krisentelefon 0351 8041616 (tgl. 17 – 23 Uhr)
    • Wegweiser für Krisen

oder an den:

  • Ärztlichen Bereitschaftsdienst: www.116117.de  | Tel.: 116 117
  • Notarzt unter 112